shine Energiemanager erhält Auszeichnung

Wir konnten es gar nicht erwarten euch davon zu erzählen! Vielleicht habt ihr es aber auch schon in den sozialen Medien gelesen: shine ist einer der Preisträger im Wettbewerb der “ausgezeichneten Orte im Land der Ideen“.

Wir haben gewonnen

Bis zum 3. April 2017 konnten man sich bewerben. April. Mai. Juni. Über diese Monate geriet unsere Bewerbung offen gesagt etwas in Vergessenheit und so freuten wir uns umso mehr, als wir schließlich vor einigen Tagen die Nachricht erhielten, dass wir zu den 100 ausgezeichneten Projekten zählen.

Foto: „Deutschland – Land der Ideen/Bernd Brundert“

Ausgezeichnet wurden wir für unseren shine Energiemanager. Er hilft Betreibern von Solar- und KWK-Anlagen dabei, sich mit ihrem selbst produzierten Strom unabhängig von großen Energieversorgern zu machen. Statt überschüssigen Strom ins Netz einzuspeisen, können die Menschen ihn direkt vor Ort verbrauchen. Damit leistet unsere Technologie einen wichtigen Beitrag zur dezentralen Energiezukunft – ein Konzept, das offenbar perfekt zum Motto des Wettbewerbs, “Offen denken – Damit sich Neues entfalten kann”, passt.

Foto: „Deutschland – Land der Ideen/Bernd Brundert“

Die Preisverleihung in Berlin

Neben der Gratulation zu unserer Auszeichnung erhielten wir eine Einladung zur Preisverleihung in Berlin. Mit den anderen Projekten und der Jury fanden wir uns im Factory Forum in Berlin zusammen. Eine Preisverleihung der etwas anderen Art – Sie lud zum Austausch mit den anderen Projekten ein. Die anderen Preisträger aus den Bereichen Gesellschaft, Wirtschaft, Kultur, Umwelt, und Wissenschaft sind hier im Detail nochmals aufgelistet. Wir waren begeistert, wie viele tolle Ideen sich alleine dieses Jahr unter den #100Orte17 befinden.

Foto: „Deutschland – Land der Ideen/Bernd Brundert“

Unsere Sitzgelegenheiten in Form von Papphockern bauten wir selbstständig auf, farblich passend zu unseren Teams, in welche wir zufällig durch unsere Namensschilder eingeteilt wurden. Innerhalb dieser diskutierten wir in Themen-Clustern zu Fragen wie “Wann wird aus einer Idee eine Innovation?”.

In der Mittagspause lernten wir dann viele der Preisträger persönlich kennen. Eigentlich schade, dass wir dafür nur eine Stunde Zeit hatten, denn die Erfahrungen und unterschiedlichen Hintergründe haben den Austausch bei Sonnenschein und Mittagessen besonders wertvoll gemacht.

Auch das am Nachmittag stattfindende Barcamp hat den Austausch zwischen den Preisträgern weiter gefördert – leider mussten wir am selben Tag noch die Heimreise ins Ruhrgebiet antreten und konnten deswegen nur an den ersten Minuten teilhaben.

In unserer Slideshow findet ihr noch einige weitere Eindrücke des Tages:

Fotos: „Deutschland – Land der Ideen/Bernd Brundert“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.