Infografik: So sieht das Energiemanagement der Zukunft aus

Ohne intelligentes Energiemanagement ist die dezentrale Energieversorgung nicht zu schaffen. Zwar gehen aktuell täglich neue Solaranlagen ans Netz und mehr Konsumenten denn je werden zu Prosumenten, vielen dieser Erzeugern fehlt es aber an einer Möglichkeit, die produzierte Energie sinnvoll und effizient zu nutzen. Wie wir bei shine immer betonen: Nicht die Menge der verfügbaren Energie ist das Problem, sondern die richtige und passgenaue Verteilung dieser Energie.

Wunderbar illustrieren lässt sich diese Fehlverteilung am Beispiel der Gemeinde Reken, in der wir vor einigen Wochen mit einem Popup-Store vor Ort waren. Auf rund 15.000 Einwohner entfallen dort fast 800 PV-Anlagen, die eine Nennleistung von rund 26.000 kWp haben. Rein rechnerisch lässt sich damit der Stromverbrauch aller Einwohner von Reken decken – aber eben nur rein rechnerisch, weil der erzeugte Solarstrom nicht genau dann zur Verfügung steht, wenn er gebraucht wird. Ein Großteil des Rekener PV-Stroms geht deshalb im großen Ozean des Strommixes verloren, statt sinnvoll regional vor Ort genutzt zu werden. Energiemanagement wird dieses Verteilungsproblem in Zukunft vollautomatisch lösen.

Smart Energy: Intelligente Energiemanagementsysteme werden bald Standard für PV-Betreiber

Wenn wir von Energiemanagement sprechen, dann reden wir über intelligente Systeme, die die Stromproduktion und den -verbrauch vollautomatisch in Einklang bringen. Unser shine Energiemanager bietet bereits wichtige Funktionen, um euren Eigenverbrauch zu erhöhen und euren selbst produzierten Strom effizienter zu nutzen. Mit ihm startet ihr in eine Zukunft, in der Energie smart wird.

In Zukunft werden solche Energiemanagementsysteme immer intelligenter. Wo sie die produzierte Energie heute nur automatisch in Solarspeicher oder in Heizstäbe leiten und sie so für sonnenarme Stunden speichern, werden sie den Strom in Zukunft zunehmend auf ebenso smarte Geräte verteilen. Produktion und Verbrauch greifen so immer mehr ineinander. Der Vorteil: Der vor Ort produzierte Strom wird auch vor Ort verbraucht – und zwar intelligent angepasst an die individuellen Bedürfnisse des jeweiligen Prosumenten. In naher Zukunft werden Energiemanagementsysteme nahtlos in die Hausautomation eingebunden und eine Vielzahl an smarten Geräten intelligent mit erneuerbarer und regionaler Energie versorgen:

201702_energiemanager_infographic_final_4x

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.